Die Schauspielerin Iris Boss liest aus dem aktuellen Buch. Sie beginnt mit dem Kapitel über Schlampen, und allein dafür, wie sie das Wort „Schlampe“ ausspricht, hat es sich gelohnt, sie für diese Veranstaltung zu buchen.
Frankfurter Allgemeine

Und dann natürlich die Iris Boss als Cathy: Sie vermag Steinbecks so unendlich kräftig gezeichnetes Frauenbild mit all seinen zum Ausdruck kommenden Gefühlen an Leidenschaft und Begierde, Verzweiflung und Leid auf geradezu wundersame Art zu verkörpern.
Südwest Presse

Ins Auge sticht Iris Boss, die die Bordell-Chefin mit abgründig-eiskalter Schönheit spielt.
Peiner Nachrichten

Eindrucksvoll und sehr reizvoll Iris Boss als Bordellbesitzerin Cathy, die „vom Teufel besessen“ den Männern unheilvoll den Kopf verdreht.
Südkurier

...Als Cathy glänzte Iris Boss.
Holsteinischer Courier

Die Wandlungsfähigkeit von Iris Boss - Hippolyta und Titania - erwies sich von beeindruckender Qualität.
DNN

Und über allem strahlt die von Iris Boss wunderbar gespielte Figur der Dora. Eine junge Frau, die nicht Mitleid, sondern Liebe will.
DNN

Iris Boss spielt gekonnt ein Mädchen zwischen verträumter Abwesenheit und fordernder Präsenz.
Sächsische Zeitung

Mit den Auftritten der drei Heiratskandidatinnen - dreimal Iris Boss, jeweils perfekt - ist allgemeine Heiterkeit garantiert.
Sächsische Zeitung

Iris Boss ist ein adäquates Gegenüber, das bei aller Verletzlichkeit auch Stärke zeigt. In einem letzten Zweikampf vor ihrer Trennung übernimmt sie allmählich die Regie über seine Bewegungen. Diese Frau erkennt, dass dieser Mann zwar klug zu reden vermag, aber über keinerlei emotionale Intelligenz verfügt.
hamburgtheater

Großartig Iris Boss als Gretchen! Unbeschwert und naiv zu Beginn, zeigt sie am Ende mit großer Intensität Ihre Verzweiflung.
Rhein-Main.Net-Kritik

Iris Boss spielt ihre Rolle anrührend, gerade weil sie nicht die Leidende ist, sondern so rosig, unbekümmert, natürlich.
Frankfurter Rundschau

Iris Boss besitzt als Gretchen Liebreiz und Anmut, aber auch kühle Kontrolle. Im schwierigen Finale ist es nicht der alle Selbstverantwortlichkeit aufhebende Wahn, sondern bitterste Desillusion, in die sie fällt, nur einmal schwappt sie in einen Zustand seelischer Zerrüttung.
FAZ

Das Kompliment der größten Natürlichkeit gebührt dem Gretchen der Iris Boss. Sie war zwar das verführte Mädchen nach altem Muster - doch ohne jeden falschen Ton.
Frankfurter Neue Presse

Absolut erfrischend kommt Tochter Paula (Iris Boss) als junge Göre, in Sportjacke, Turnschuhen und wilder Frisur daher.
Rhein-Main.Net-Kritik

Jugendliche Unbekümmertheit brachte Iris Boss als Paula höchst amüsant und glaubwürdig auf die Bühne.
Wetterauer Zeitung